#leavenoonebehind – Video des Theater Kiel

#leavenoonebehind Theater Kiel positioniert sich in einer Videobotschaft zur Evakuierung der griechischen Flüchtlingslager.
lifeline unterstützt diesen Aufruf. Diese Botschaft richtet sich an Bundesinnenminister Horst Seehofer. Ziel ist es, die völlig überfüllten Lager zu räumen und die Menschen in europäischen Staaten, besonders in Deutschland aufzunehmen. Humanität und das Recht auf Asyl müssen immer, besonders aber jetzt in der aktuellen Krise, oberste Maxime und Leitidee in der Flüchtlingspolitik sein!

Niemand doppelt – Theater Kiel (mp4-Datei)Gern

Klicke hier um zur Webseite des Kieler Theaters zu gelangen.

Coronakrise in Afghanistan – Spendenaufruf

Die Coronakrise stellt in Afghanistan eine existentielle Gefahr für einen Großteil der Bevölkerung dar. Das afghanische Gesundheitsministerium schätzt, dass bis zu 100.000 Menschen an der Erkrankung Covid-19 sterben könnten. lifeline unterstützt den Spendenaufruf zweier Mitarbeiterinnen des Paritätischen Schleswig-Holsteins.

Solidarität mit Afghanistan
Spendenlink: https://www.betterplace.me/nashsolidaritaet

„Coronakrise in Afghanistan – Spendenaufruf“ weiterlesen

Kurze Infos mit Blick auf die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf die lifeline-Arbeit

Beratung in asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen im Projekt Kompass

Nur im Ausnahmefall machen wir persönliche Termine zu dringenden asyl- und aufenthaltsrechtlichen Problemen mit den jungen Geflüchteten – selbstverständlich mit den gehörigen Sicherheitsvorkehrungen. Die Beratung findet aktuell per Telefon ( Tel. 0431-60835809) und E-Mail (stefanie.roepke[at]lifeline-frsh.de) statt.

Projektarbeit bei Anker werfen!

Im Aufbau ist die Kleingruppenarbeit beim Projekt Anker werfen über gemeinsame Bildchats und digitale Austauschmeetings. Wir warten auf das Eintreten von Kontaktlockerungen und den fortschreitenden Frühling, um dann Workshops und Einzelbiografiearbeit draußen in Parks durchzuführen. Bis die Normalsituation zurückgekehrt sein wird. Außerdem sind wir im Gespräch darüber, ob über das Projekt Hilfstätigkeiten für ältere und kranke Menschen angeboten werden. Wir warten gerade auf Rückmeldungen von den jungen TeilnehmerInnen, ob einige von ihnen das leisten wollen und können.
Workshops und andere Gruppenveranstaltungen müssen momentan leider ausfallen.
Die Kommunikation im Bereich der Vernetzung mit anderen Trägern findet telefonisch (0431/2405828) oder per Mail (lifeline[at]frsh.de) statt.

Frische Brise Vormundschaftsarbeit und Begleitung von Ehrenamtlichen

Die Begleitung der ehrenamtlichen VormünderInnen und Begleitpersonen findet vorübergehend ausschließlich über telefonische Beratung (0431/2405827) oder Email-Kontakt (konrad.paul[at]lifeline-frsh.de) statt. Vernetzung und Kooperationen mit Kreisen und anderen Organisationen mit Bezug zu unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten läuft weiterhin ebenfalls über Telefon oder Email.
Leider müssen die Fortbildungen für Ehrenamtliche bis auf weiteres ausfallen.

– ABGESAGT – Filmvorführung “Zu weit weg” mit anschließender Gesprächsrunde

Aktualisierung! Bitte beachten!

Die Vorführung des Films “Zu weit weg” im Kommunalen Kino der Pumpe wurde nun endgültig abgesagt. Eine Vorführung des Films inklusive der Gesprächsrunde soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, sobald sich die Lage etwas beruhigt und größere Veranstaltungen ohne größeres Risiko möglich sind. Wir bitten um Verständnis.


Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde

Datum/Zeit
Date(s) – 18/03/2020
18:30 – 20:15

Veranstaltungsort
Kommunales Kino in der Pumpe, Kiel

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?
Der preisgekrönte Kinder- und Familienfilm ZU WEIT WEG erzählt eine mitreißende Geschichte über den Verlust von Heimat und die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft. Ein sommerlicher und humorvoller Abenteuerfilm für die ganze Familie.

Im Anschluss an die Vorführung berichten junge Menschen aus dem Umfeld lifelines über eigene Erfahrungen. Wie sind sie mit dem Gefühl des Verlustes der Heimat umgegangen? Wie fanden sie sich in einer für sie völlig fremden Kultur und Gesellschaft zurecht und schließlich auch ihren eigenen Platz? Was bedeutet „Integration“ für Migrant*innen? Diese und ähnliche Fragen, sollen die Möglichkeit eröffnen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen der lifeline-Projekte „Anker werfen!“ und „Frische Brise“ und in Kooperation mit dem Kommunalem Kino und dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein laden wir ein zu einer Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde. Trailer & Infos zum Film: www.zuweitweg.de
Einritt: 7,- €, 6,- € ermäßigt, Kinder U12 4,- €

Hier geht’s zum Flyer der Veranstaltung. (pdf)