Kompass

“Projekt Kompass”

Das Projekt „Kompass – aufenthaltsrechtliches Clearing und Verfahrensbegleitung für junge Geflüchtete“ lifelines unterstützt unbegleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche in aufenthaltsrechtlichen Fragen.

Die Unsicherheit über ihren Aufenthalt ist für viele unbegleitete minderjährige Geflüchtete eine große Belastung. Doch in vielen Fällen vergehen Jahre bis die Kinder und Jugendlichen Klarheit über ihren Aufenthalt in Deutschland haben. Das Projekt Kompass setzt an diesem Punkt an und unterstützt unbegleitete minderjährige Geflüchtete und ihre Vormünder*innen auf ihrem Weg zum Bleiberecht. Das Projekt umfasst sowohl das aufenthaltsrechtliche Clearingverfahren als auch die weitere Begleitung der jeweils begonnenen Verfahren. Des Weiteren erhalten Jugendliche im Asylverfahren eine individuelle Vorbereitung auf ihre Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Und ferner – wenn sie es sich wünschen – können sie in Einzelfällen auch begleitet werden.
Bei Ablehnung des Asylantrages erfolgt eine Beratung zu asylunabhängigen Bleiberechtsregelungen wie zur Ausbildungsduldung, zum Härtefallersuchen usw. Auch bei Fragen zur Familienzusammenführung können die Vormünder*innen sich an lifeline e.V. wenden.

Das Projekt richtet sich an die Kinder und Jugendlichen sowie die jungen Volljährigen, die einen Vormund vom Kieler Jugendamt haben, in einer Jugendhilfeeinrichtung leben oder ambulante Betreuung vom Jugendamt erhalten.

Das Projekt hat eine Laufzeit vom 01.01. bis 31.12.2020 und ist gefördert durch die Landeshauptstadt Kiel.

Link zum Flyer (pdf)

Ansprechpartnerin:
Stefanie Röpke
Tel. 0431-60835809
stefanie.roepke@lifeline-frsh.de